Windows von USB installieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Windows von USB installieren

      Hallo Pandagemeinde,
      ich bin ein alter 74 jähriger Sack, bitte also um Nachsicht ob meines Problems, und habe mir den Panda zugelegt, um Streams (Netflix, Prime Video, Mediatheken usw.) auf meinem TV anzusehen. Bisher habe ich dafür einen Raspberry benutzt, aber Linux hat ja leider damit ein Problem, was ich nicht weiter auswalzen will. Nun, das Bärchen läuft so einigermaßen, mich stört aber das englischen Win 10 Home, Home deshalb, weil ich damit keine Remonteverbindungen stricken kann. Lange Rede, kurzer Unsinn, ich will ein Win 64 Pro auf die Kiste bruzzeln, habe mir dazu mit Rufus und dem Win ISO einen bootfähigen USB Stick erstellt und war guter Hoffnung, dass ich davon booten kann. Leider Fehlanzeige, das Bootmenü im UEFI BIOS bietet zwei Möglichkeiten, Windows Bootmanager und UEFI: Build in EFI Shell. Von USB ist nichts zu sehen, wenn ich versuche, die Installation über die UEFI Shell anzustoßen, scheitere ich ebenfalls daran, daas ich auf den USB Stick nicht zugreifen und somit die auf dem Stick vorhandene BOOTX64.EFI nicht starten kann.
      Im Forum habe ich leider nichts Verwertbares gefunden, über einen konstuktiven Beitrag wäre ich dankbar.
      Mit freundlichen Grüßen,
      H.Müller
    • mdhotte schrieb:


      Lange Rede, kurzer Unsinn, ich will ein Win 64 Pro auf die Kiste bruzzeln, habe mir dazu mit Rufus und dem Win ISO einen bootfähigen USB Stick erstellt und war guter Hoffnung, dass ich davon booten kann.
      Von Microsoft gibt es inzwischen ein sehr gutes Tool, mit dem du einen Bootbaren USB Stick erstellen kannst:
      microsoft.com/de-de/download/windows-usb-dvd-download-tool
      Aber ein Upgrade von Home auf Pro ist sinnvoller, weil du dich dann nicht mit dem Installieren der Treiber herumärgern musst...
    • @ gOsu, Renegade & BenjiKid
      danke für eure Tipps, aber wie immer lag der Fehler bei mir. Ich hatte vergessen, beim Erstellen des Sickts unter Rufus bei der Auswahl des "Partitionsschema und Typ des Zielsystems" den Eintrag "GPT Partitionsschema für UEFI Computer" zu wählen. Erst dadurch wird der Stick mit FAT32 formatiert, was Voraussetzung ist. Ich bitte also um Entschuldigung. Ansonsten läuft Win10 Pro 64 Bit problemlos auf der Kiste. Kleiner Tipp: Um die Wärme optimal abzuleiten, habe ich mir bei Amazon ein Kühlkörperprofil "Toogoo Silber Ton Aluminium Wärme Diffuse Kuehl Fin 120x100x 18 mm"für 5 Euronen gekauft ( kommt allerdings aus China und dauert). Das kann man passend für RAM und CPU zuschneiden und mit Wärmeklebepaste "Artic Silver aata-5g Hitze Kühlkörper", auch bei Amazon bekommen, anpappen. Damit wird auch unter unter Vollast keinen Lüfter benötigt, obwohl ich den Panda in eine schick polierte Holzkiste eingebaut habe, in der auch eine dauerhaft angeschlossene USB-HDD (vom Raspberry übrig geblieben) und ein stationäres Netzteil 5V 5A laufen. Ich weiß aber nicht, ob das hierher gehört.
      MfG
      mdhotte