Windows: Event-ID 41 bei passiver Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Windows: Event-ID 41 bei passiver Aktivität

    Hallo zusammen,

    dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich hoffe, dass ich diesen Thread in die richtige Kategorie eingeordnet habe. Wenn nicht, kann er gerne von einem Moderator umgezogen werden.

    Ich bin Programmierer und eigentlich von Grund auf Apple-Fanatiker. Windows nutze ich nur in der 7er-Home Premium Version und habe deswegen mit Windows10 -abgesehen vom LattePanda- nicht viel am Hut.
    Diesen Einplatinenrechner haben wir uns zugelegt, weil wir zu Beginn eine Windows Version für eine bestimmte Software benötigt haben. Diese habe ich mittlerweile durch eigene Software ersetzt, die uns von Windows eigentlich unabhängig macht. Dadurch, dass der LP allerdings auch nicht gerade wenig gekostet hat, würden wir unser Projekt dann doch gerne auf diesem Einplatinenrechner vollenden. Meine Software lauscht an einem COM-Port des LP und liest die Daten, die von einem externen Gerät kommen, ein und konstruiert so einen String, der an eine zweite Software von mir weitergegeben wird, die wiederum den String verschlüsselt an einen Server sendet. Der Server schickt die Nachricht dann weiter zu den Apple-Push-Notification-Servern und Google-Cloud-Message-Servern, um so die Daten als Pushnachricht auf meinen Apps anzuzeigen.

    So viel als Vorwort zu unserem Projekt. Im Prinzip funktioniert auch alles, lediglich der LattePanda stürzt immer mal wieder ab und beendet so die serielle Kommunikation mit dem COM-Port. Absolut ärgerlich, weil ich mich dann wieder Anmelden und meine Software wieder starten muss. Für unser Projekt ist das nicht tragbar, weswegen ich hier auf eine Lösung hoffe.

    Der LattePanda stürzt in unregelmäßigen Intervallen ab, ich erkenne kein Muster. Mal war es mitten in der Nacht, mal mittags. Ich habe Windows10 so eingestellt, dass es als Server laufen soll - also auf Höchstleistung, kein Stromsparmodus, kein Sleep-mode etc. Wenn keine Nachrichten auf meinen Apps mehr ankommen, schaue ich mir den LP an, der sitzt dann im Login-Screen von Windows fest. Wenn ich mich anmelde und den Log-Eintrag ansehe, dann bekomme ich immer wieder die Event-ID 41 angezeigt: answers.microsoft.com/de-de/wi…6d-4a77-9f31-ecb8e94361ba

    Wie so oft im Internet dokumentiert, sieht mein Eintrag wie folgt aus:


    <EventData>
    <Data Name="BugcheckCode">0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter1">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter2">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter3">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter4">0x0</Data>
    <Data Name="SleepInProgress">false</Data>
    <Data Name="PowerButtonTimestamp">0</Data>
    </EventData>

    -> Absolut gar keine Information, wo der Fehler sein könnte. Vielen Dank Windows.


    Hier werden:

    - fehlerhafte Netzteile
    - Übertaktungen
    - Überhitzungen
    - Herunterfahren des Computers durch drücken und halten des Netzschalters

    als Ursachen genannt. Alle kann ich mittlerweile ausschließen, denn das Netzteil habe ich ausgetauscht, keine Änderung. Übertaktet habe ich den LP nicht, die Temperatur bleibt ebenfalls konstant im Normbereich. Manuell heruntergefahren wurde der LP auch sicher nicht, es sei denn bei mir wird alle 24h eingebrochen.

    So weit so schlecht, allerdings kommt der zentrale Aspekt erst noch, der mich fast verzweifeln lässt: Um die Temperatur aufzuzeichnen, habe ich die Software "CoreTemp" mal nebenher laufen lassen, die hat alle x-Minuten die Temperatur in ein txt-File geschrieben, damit ich später nach einem möglichen Absturz nachverfolgen kann, bei welcher Temperatur der LP schlapp gemacht hat. Das Skurrile ist: Der LP lief 170h absolut fehlerfrei mit dieser Software (parallel zu meiner). Das war kein Zufall, nach weiteren Tests kann ich absolut sicher sagen, dass der Rechner nicht abstürzt, wenn dieses "CoreTemp" nebenher läuft. Mittlerweile zweifle ich wirklich an mir selbst - für mich ergibt diese Tatsache keinen Sinn! Was macht denn diese Software, dass dieser ID-41 Absturz verhindert wird?

    Ich würde mich über Antworten sehr freuen! Es wäre schade, wenn wir wegen diesen nervigen Abstürzen auf einen anderen Einplatinenrechner umsteigen müssten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    phphant
  • Hallo phphant,

    wenn ich das richtig verstanden habe läuft bei Dir "CoreTemp" 170h fehlerfrei, aber Dein Programm stürzt in der gleichen Zeit ab ?
    Nach >25 Jahren Ärger mit "Serielle Kommunikation" weis ich, das kann ganz schön kompliziert werden...

    Mit "echten" COM-Ports gabs früher ja schon Überraschungen in BIOS, Betriebssystem, Windows und Programmier-IDE <X
    Seit Abschaffung der "echten" COM-Ports und den USB2Seriell Konvertern kommt noch eine Schicht hinzu... wobei es auch schon bei einigen Windoof-Versionen besser MIT USB als mit dem realen COM-Port klappte ;( ;(
    ... und im engl. Forum lese ich immer wieder was zu den USB-Ports des LPs. ?(
    Frage : Benutzt Du einen der USB2Seriell-Adapter oder hast Du eine Hardware mit der Du an COM1 des Prozessors gehst ?
    Bei einem USB2Seriell-Adapter würde ich mal einen Hub dazwischen schalten, andere USB-Ports und andere Adapter probieren. Oder doch mal die COM1 versuchen.
    Hat der Arduino Leonardo eine echte Software (Sketch) drauf oder macht der was er will... schlimmstenfalls die Kommunikation stören ?
    Welche Sprache bzw. Programmier-IDE ?


    VG,
    Lodin
  • Hallo Lodin,

    vorab möchte ich mich für die schnelle Antwort von dir bedanken!

    Anscheinend habe ich mich bezüglich der Software "CoreTemp" etwas unverständlich ausgedrückt :D
    Nachdem der LattePanda einige male abgestürzt ist und ich für mich festgestellt habe, dass das nicht normal sein kann, habe ich mich mal intensiver auf Spurensuche gemacht. Nach und nach kam ich dann auf die Spur der Event ID-41, die immer geloggt wird, wenn der LP abstürzt und danach neu startet. Um den Fehler zu finden, habe ich nach und nach Abläufe geändert, das Netzteil getauscht und eben "CoreTemp" installiert, um den Temperaturverlauf zu dokumentieren. Nachdem "CoreTemp" und meine eigene Software auf dem LP lief, habe ich gewartet, dass der LP abstürzt um mir die Temperatur anzusehen, allerdings kam und kam der Absturz nicht. Nach 170h fehlerfreien laufen habe ich den Test beendet und den LP neu gestartet - dieses mal allerdings nur mit meiner eigenen Software, ohne "CoreTemp". Und schwubs - 24h später war der Rechner wieder abgeschmiert.

    Ich dachte mir, dass das kein Zufall sein kann und habe den anfänglichen Test mit "CoreTemp" und gleichzeitig meiner eigenen Software nochmals durchgeführt. Das Ergebnis war wie oben, absolut fehlerfrei lief der LattePanda!

    Kurz zusammengefasst:
    1. "CoreTemp" + eigene Software -> fehlerfreier Betrieb
    2. Nur eigene Software -> Betrieb wird nach unbestimmter Zeit eingestellt mit Event ID-41
    3. Nur "CoreTemp" -> fehlerfreier Betrieb

    Dadurch, dass der LattePanda im Eck steht und vor sich her arbeitet, kann ich leider auch nicht mehr sagen, was genau vor dem Absturz passiert. Ich kann nicht sagen, ob sich Windows aufhängt, ein Blue-Screen kommt etc. Eigentlich soll der LattePanda nur im Eck stehen, ohne angeschlossenen Bildschirm und seine Arbeit machen, wie ein Raspberry Pi das eben auch macht.

    Aufgrund der Tatsache, dass meine eigene Software zusammen mit "CoreTemp" fehlerfrei läuft, vermute ich, dass die Abstürze des LattePandas nichts mit meiner eigenen Software zutun haben. Ich vermute einen blöden Fehler bei Windows oder ein Problem des LattePandas selbst. Eventuell ein Speicherproblem?

    Mit der eigentlichen Kommunikation mit meiner angeschlossenen Hardware habe ich zum Glück keine Probleme. Die Daten kommen, wenn die Software läuft und der LattePanda noch nicht abgestürzt ist, absolut fehlerfrei an. Ich nutze dafür Java (was der eigentlichen Hardware Kommunikation widerspricht) mit RXTX für Windows. Dadurch, dass es diese Library auch als Linux Version gibt, könnte ich theoretisch auf einen Raspberry Pi mit einer Linux Distribution umsteigen, allerdings wäre das schade um das Geld für den LattePanda.

    Um es nochmal zusammenzufassen: Meine Kommunikation klappt tadellos, alle Daten kommen an. Die Software von mir hat anscheinend auch keinen Fehler, weil sie auf einem anderen Rechner auch 24/7 fehlerfrei läuft. Das Problem ist der LattePanda, der zu den unterschiedlichsten Zeiten mit der Event-ID 41 abstürzt. Allerdings stürzt er nicht ab, wenn "CoreTemp" nebenher läuft.

    Das macht mich wirklich total fertig, weil das für mich keinen Sinn ergibt. Wie verhindert diese Software einen Absturz? Denkt Windows eventuell, wenn nur meine eigene Software läuft (die eigentlich keine Aufgabe hat, bis in einer Methode auf ankommende Daten zu reagieren), dass der Benutzer inaktiv geworden ist und startet neu?

    Ich bin wirklich über jeden Denkanstoß dankbar!
  • Hallo phphant,

    aha, jetzt hab ich es begriffen :D

    phphant schrieb:

    (...)

    Mit der eigentlichen Kommunikation mit meiner angeschlossenen Hardware habe ich zum Glück keine Probleme. Die Daten kommen, wenn die Software läuft und der LattePanda noch nicht abgestürzt ist, absolut fehlerfrei an. Ich nutze dafür Java (was der eigentlichen Hardware Kommunikation widerspricht) mit RXTX für Windows. Dadurch, dass es diese Library auch als Linux Version gibt, könnte ich theoretisch auf einen Raspberry Pi mit einer Linux Distribution umsteigen, allerdings wäre das schade um das Geld für den LattePanda.
    (...)
    Ein funktionierende Kommunikation VOR dem Absturz bedeutet leider nicht, das es "nicht" die an der Kommunikation beteiligten Software sein kann :(
    Oder die Hardware bzw. die dazu gehörenden Softwareteile.

    Lodin_Erikson schrieb:

    (,,,)
    Frage : Benutzt Du einen der USB2Seriell-Adapter oder hast Du eine Hardware mit der Du an COM1 des Prozessors gehst ?
    Bei einem USB2Seriell-Adapter würde ich mal einen Hub dazwischen schalten, andere USB-Ports und andere Adapter probieren. Oder doch mal die COM1 versuchen.
    Hat der Arduino Leonardo eine echte Software (Sketch) drauf oder macht der was er will... schlimmstenfalls die Kommunikation stören ?
    (...)

    Zur Deiner Software :
    Bei USB2Seriell die Treiber aktualisiert ?
    Empfängt diese IMMER Daten über den COM-Port oder gibt es größere Pausen ?
    (Logge die Daten inkl. Datum&Uhrzeit doch einfach mal in ein Textfile mit.)
    Hat die Software ein eigenes Fenster auf dem Bildschirm ? Aktualisiere doch einfach mal jede Sekunde die Uhrzeit im Window.(Selbst wenn kein Screen angeschlossen ist, Hauptsache Deine Software macht etwas.)

    Bei mir läuft ein LP seit Mitte Dezember im Dauerlauf, von einigen Reboots nach Windoof-Update abgesehen.
    Allerdings : Ich habe CoreTemp und Uhrzeit und (noch) keine serielle am laufen.
    Das mit der Seriellen auf COM1 kommt, sobald ich die neuen Platinen fertig habe... :whistling:


    VG,
    Lodin
  • Dass er mit CoreTemp nicht abstürzt ist schon merkwürdig.
    Normal würde ich bei Error 41 (Power Failure?) auf ein Problem mit dem Netzteil tippen.
    Ich glaube eigentlich nicht, dass die Nutzung des Com-Ports das verursacht. Kann natürlich sein, aber der Fehler kommt eigentlich bei unerwartetem Herunterfahren z.B. durch Stromverlust.

    Wenn du ein Labornetzteil herumstehen hast könntest du ja mal damit testen. Ansonsten würde ich ein anderes USB Netzteil versuchen.
  • Ist hier ja schon viel angemerkt worden, über USB sollte die Stromversorgung nicht kommen! Die Kontakte sind zu kein haben zu großen Übergangswiederstand, sprich Spannungsverlust, und der Panda reagiert da leider sehr empfindlich drauf. Er sollte über Pins auf dem Bord direkt versorgt werden, ohne Adapter oder sonstiges dazwischen.

    Daher wäre die Frage wie ist das Netzteil am Panda angeschlossen? (Wieviel Watt?)

    Mich würde auch noch interessieren wie hoch waren denn die Temperaturen die Core Temp gemessen hat?

    Habt ihr Kühlkörper, Lüfter auf dem Panda? Unten ? Oben ?